26

Marketing mit B2B-Netzwerken

B2B Portale haben mehr als 30 Millionen Besucher pro Jahr. Es sind Internetportale für Internethandel – Business-to-Business. Hier bieten Unternehmen ihre Waren und Dienstleistungen an, nach denen Einkäufer suchen. Auf den B2B Marktplätzen verfügen Unternehmen über eine Website, die mit einem Passwort geschützt ist. Hier können sich Zulieferer oder Geschäftspartner einloggen. Auf diese Weise kommunizieren […]

presentation-381898_640

B2B Portale haben mehr als 30 Millionen Besucher pro Jahr. Es sind Internetportale für Internethandel – Business-to-Business. Hier bieten Unternehmen ihre Waren und Dienstleistungen an, nach denen Einkäufer suchen. Auf den B2B Marktplätzen verfügen Unternehmen über eine Website, die mit einem Passwort geschützt ist. Hier können sich Zulieferer oder Geschäftspartner einloggen. Auf diese Weise kommunizieren die Unternehmen untereinander – auf ähnliche Weise wie in einem Extra- oder Intranet.

B2B Portale oder B2B Markplätze funktionieren wie Datenbanken. Dort können sich verschiedene Unternehmen vorstellen und ihre Waren, Restposten und Produkte präsentieren – entweder für den nationalen oder internationalen Markt. Es sind eigentlich virtuelle Industrie-oder Wirtschafts-Messen, denn mit der richtigen Präsentation ergibt sich für das Handelsunternehmen schnell die Möglichkeit, mögliche Kunden zu erreichen, zu finden und somit die Möglichkeit den Waren-Umsatz zu steigern.

Das Wesentliche an einem B2B Portal ist die Tatsache, dass tatsächlich durch eine präzise und optimierte Unternehmens-Präsentation mehrere Seiten eines Unternehmens angesprochen und abgedeckt werden können. Denn sich über eine spezielle Marketingstrategie zu präsentieren und wertvolle Informationen für Kunden anzubieten, erhöht den Eindruck der Professionalität des Handelsunternehmens und die der Präsentation. Mehrere tausende Unternehmen präsentieren sich auf den einzelnen B2B Marktplätten, nach Produktart und Branchen sortiert. Wer sich inhaltlich abheben und das Interesse der potentiellen Kunden auf sich lenken will, muss sich exakt positionieren.

Wer sich auf einem B2B Marktplatz im Internet mit seinen Waren anmeldet

Das Wesentliche an einem B2B-Marketing-Geschäft ist, dass ein Waren-, Produkt- oder Dienstleistungseinkauf nicht für den Eigenbedarf getätigt wird, sondern zum Weiterverkauf oder zur Weiterverarbeitung dient. B2B Geschäfte werden im Allgemeinen in Nettopreisen abgerechnet und sie sind nicht für jedermann frei zugänglich. Denn rechtliche Aspekte und vergleichsweise gute Konditionen sind ein wesentliches Merkmal für B2B Marktplätze und sind ausschließlich für Wiederverkäufer gedacht. Denn nur als solcher profitiert ein B2B Kunde – nämlich von speziellen Geschäften und Portalen. Außerdem muss das jeweilige Unternehmen seine Geschäftstätigkeit nachweisen – beispielsweise durch Vorlage eines Handelsregisterauszugs.

Für die B2B Mitglieder bietet sich neben der Präsentation auch die Möglichkeit, sich international in mehreren Sprachen auszurichten. Auch mit dieser Art von Marketing und internationaler Präsenz ist ein professionelles Unternehmen auf dem Welt-Markt vertreten und kann durchaus eine höhere Reichweite mit seinen Produkten erzielen. Außerdem wird oftmals auch SEO (Suchmaschinenoptimierung) auf den Plattformen unterstützt, wodurch es zu höhere Page Rankings bei Google & Co kommen kann. Allerdings müssen die jeweiligen Unternehmens-Informationen ansprechend und knackig formuliert und verpackt sein und zum anderen sollten sie eine entsprechende Keywort-Dichte aufweisen.




Comments are closed.

Most Recent Post

Wie Werbung wirkt

Vom Handyhersteller bis hin zum Autohersteller – jede Firma will auf dem umworbenen Absatz-Markt gegen seine Konkurrenz bestehen. Darum kämpfen sie weltweit mit ausgefallenen Marketingideen um Kunden. Dabei werden hohe Summen in Werbekampagnen investiert, die versuchen, dem entsprechenden Produkt Individualität einzusuggerieren. Der Verbraucher soll so intensiv denken, fühlen und schmecken, bis er es haben will. […]

Archives

Kategorien